Zum Forum


Navigation Links
Info

Die ATi Radeon HD5870 High End Grafikkarte mit DirectX 11 Grafik. Jetzt bei uns im Preisvergleich!

Hauptmenü
Home
Sitemap
News
Newsarchiv
RSS Feed
Kaufberatung
Grafikchips
Grafikkartenrangliste
Mobile Chip Rangliste
Grafikkarten Top 10
Grafikkarten
Grafikkarten Galerie
Marktplatz
3D Technologien
3D Lexikon
Praxisguide (FAQ)
Testcenter
Artikel
Downloadcenter
Gewinnspiel

Info

Die ATi Radeon HD5850 Grafikkarte mit DirectX 11 Power jetzt bei uns im Preisvergleich!

Informationen
Forum
Links
Kontakt
Impressum
Jobs
Mediadaten
Unterstützt durch
Spenden?
Werbung
3DChip T-Shirts!!!
gelbe Links?

Info

Die neue GeForce GTX 275 und die GeForce GTX 285 als auch die Geforce GTX 260 mit über 200 Streamprozessoren findet ihr jetzt zu Top Preisen bei uns im Preisvergleich!

Preisvergleich
Grafikkarten Tipp!
Monitore Top!

Downloads
3DMark Vantage Version 1.00
nVIDIA-Treiber ForceWare v. 169.25 für Windows Vista 32- & 64 Bit
nVIDIA-Beta-Treiber ForceWare v. 169.21 für Windows XP 32- & 64 Bit
ATi Catalyst 7.12 für Windows XP/Vista 32 & 64 Bit
nVIDIA-Beta-Treiber ForceWare v. 169.12 für Windows Vista 32- & 64 Bit
Futuremark PCMark Vantage v.1.0.0 PC-Analysetool für Windows Vista 32- und 64 Bit
Powerstrip 3.75
Mehr... Downloads

Info

Die ATi Radeon HD4800 Serie jetzt günstiger bei uns im Preisvergleich!

Info

3DChip
Partner & Friends
Link us!
Zu den Favoriten
Als Startseite

Forum News

Sofort zum Forum

Info

Statistik
Besucher auf 3DChip


Der Flashvorgang:


Hinweis in eigener Sache: 3DChip übernimmt keine Haftung für entstandene Schäden. Beim Flashen des GeForce FX 5950U Bioses geht die Garantie der Karte verloren! Der Mod wird also auf eigenes Risiko durchgeführt!

Zum eigentlichen Flashvorgang:

Für den Biosflash benötigt ihr drei Dos-Formated (bootfähige) Disketten. Die eine Diskette brauchen wir zum Sichern des alten Bioses, die zweite Diskette wird nachher den GeForce FX 5900 (NV35) -> GeForce FX 5950Ultra (NV38) Flash durchführen und die dritte Diskette halten wir uns für den Notfall- falls nach dem Flashen der Grafikkarte der Bildschirm schwarz bleibt- bereit und des weiteren braucht ihr noch den 3DChip-Flashkit (*ca. 820KB), der hier zum Download bereit steht. Letzten Endes müsst ihr dann noch ein Tool zum Übertakten der Grafikkarte haben. (z.B. Powerstrip, Coolbits)

1. Der " Ist sie geeignet? " Test:

Beginnen wollen wir nun mit der Prüfung, ob euere Karte bei den höheren Taktraten noch problemlos arbeitet. Alle GeForce FX5900 SE (400MHz/350Mhz), XT (390MHz/350MHz) sind hier gänzlich ungeeignet, da sie nur 2,8ns Speicher haben, und der die hohen Taktraten garantiert nicht schafft. Von einem Mod bei einer GeForce FX 5900SE oder 5900XT raten wir ab. Ihr solltet die Karte auf irgendeine Weise auf 475MHz Chip- und 475MHz (entspricht 950MHz DDR) RAM-Takt übertakten. Wir haben dazu das von uns bereits getestete Tool Powerstrip benutzt:

Nun solltet ihr die Karte mit mind. 2-3 Std. Spielen oder Benchmarking belasten und auf eventuelle Pixelfehler achten. Wenn die Karte das Ganze stabil mitmacht, könnt ihr zum nächsten Schritt gehen.

2. Die NV35->NV38 Diskette:

Zuerst extrahiert ihr alle Dateien aus dem 3DChip-Flashkit z.B. auf den Desktop. Zum Inhalt des 3DChip-Flashkits:

- Flashutilities:

1. WFFLASH.exe: Das Tool, was später das Update durchführt (kommt aus dem Hause Leadtek)
2. NVFLASH.exe: Tool zum Biosupdaten von nVIDIA.
3. DUMPBIOS.exe: Sichert das auf der Grafikkarte vorhandene Bios.

VGA Bios:

Beinhaltet sechs VGA Biose verschiedener Hersteller (EVGA, Gainward, Gigabyte, Leadtek, MSI, Referenzbios).

Ihr müßt auf die eine Diskette, die ihr mit NV35->NV38 kennzeichnet, eine MS-DOS Startdiskette erstellen. Das erledigt ihr unter Windows 95/98/ME mit dem DOS Befehl: format a: /s
Unter Windows XP, startet ihr den Arbeitsplatz und gelangt über einen Rechtsklick auf euer Diskettenlaufwerk und die Option "Formatieren"… zum Formatierprogramm. Hier wählt ihr nur noch die letzte Option: "MS-DOS-Startdiskette erstellen" und startet den Vorgang.

Nun kopiert ihr den Inhalt des Ordners "WFFLASH (Leadtek)" auf die Diskette. Unsere Empfehlung fällt auf das Leadtek-Tool, da es komischerweise mit mehr Grafikkarten zurecht kommt, als das nVIDIA-Tool. Sollte es bei Euch also mit der WFFLASH.exe nicht klappen, stellt ihr euch später einfach noch mal eine MS-DOS Diskette mit dem Inhalt des NVFLASH (nVIDIA) Ordners her. Ihr werdet beim Kopieren gefragt, ob ihr die "autoexec.bat" ersetzen wollt. Dies müßt ihr mit einem "Ja" bestätigen. Nun müßt ihr nur noch das entsprechende Bios welches ihr Euch ausgesucht habt, auf die Diskette kopieren. Nun ist also die NV35->NV38 Diskette fertig. Welches Bios wir empfehlen steht in unserem Erfahrungsbericht, am Ende des Artikels.

3. Die Rettungsdiskette:

Für die Rettungsdiskette stellt ihr wieder über den Windowsassistenten eine DOS-Startdiskette her. Darauf kopiert ihr wieder den Inhalt des Ordners Rettungsdiskette. Dann müßt ihr den PC mit der Diskette im Laufwerk neustarten. Wenn ihr dann ins DOS gelangt und der Cursor blinkt, gebt ihr WFFLASH.EXE-S ein. Hiermit sichert ihr das alte Bios auf die Diskette. Nach dem Safe Vorgang zieht ihr die Diskette aus dem Laufwerk und startet neu.

Im Windows zieht ihr die "Saveold.rom" von der Diskette auf den Desktop und benennt sie in "Bios.rom" um (Dies ist wichtig, ein anderer Name verhindert den automatischen Rückflashvorgang). Danach kommt der Inhalt des Ordners Wfflash und das gesicherte Bios auf eine weitere DOS-Startdiskette Diskette, die ihr mit "Rescue, Rettung, etc." kennzeichnet.

Sollte also nach dem Flash NV35->NV38 der Bildschirm schwarz bleiben, schiebt ihr einfach die "Rescue, Rettung, etc." Diskette rein und startet neu. Der Rückflashvorgang wird automatisch eingeleitet und ihr dürftet bald wieder ein Bild sehen. Diese Diskette könnt ihr auch zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ihr die Karte wieder zurückflashen wollt, verwenden. Nun ist auch der 3. Schritt beendet.

4. Das Flashen:

Nun müßt ihr den PC neustarten und im Bios das Diskettenlaufwerk als Bootdevice auswählen (Wenn nicht schon geschehen). Beim Starten muss nun die NV35->NV38 Diskette im Laufwerk stecken. Ab jetzt braucht ihr euch nur noch zurücklehnen, denn der PC leitet den Vorgang von alleine in die Wege. Wenn dann ein "Programming ok" auf dem Bildschirm erscheint nehmt ihr die Diskette aus dem Laufwerk und startet den PC neu. Im Windows angelangt dürftet ihr den Detonator neu installieren müssen und siehe da:

Ihr habt eine GeForce FX 5950 Ultra mit 128 MB für die FX 5900 non Ultra bzw. 256 MB für die GeForce FX 5900 Ultras :-).

*Bei der Zusammenstellung des 3DChip-Flashkits wurden von folgenden Seiten Dateien verwendet:

Navigation Rechts

Werbung

Umfrage


Welchen Grafikkarten-Treiber verwendet Ihr?

1. Immer nur den neusten offiziellen.
2. Es muss immer der aktuellste sein! (auch Beta)
3. Ich ändere nur selten meine Treiberversion.
4. Treiber was ist das?

Hier geht es zur Umfrage...


Info

AMD / ATi Radeon HD5770 Midrange Grafik mit DirektX 11 zum günstigen Preis!

Reviews
NVIDIA GeForce GT 240 512MB von Gigabyte ReviewNeu!
Sapphire HD5770 Review
Gigabyte HD4890 1GB OC
Sapphire HD4890 Vapor-X 2GB OC Review
Gigabyte GTX275 GV-N275UD-896H Review
NVIDIA GeForce GTX285 Review
AMD/ATi Radeon HD 4830 (MSI R4830 T2D512-OC) Review
3DMark Vantage Grafikkartenbenchmark
GeCube ATi Radeon HD3850 Shortreview
AMD/ATi Radeon HD3870 Review

Info

AMD/ATI Radeon HD 5750 DirectX 11 Power zum Schnäppchenpreis bei uns im Preisvergleich!

Artikel
Performance-Vergleich zum nVIDIA ForceWare Treiber Version 185.85
Großer ATi Catalyst Treibervergleich zum Catalyst 9.3
ForceWare Performance-Test 182.06 gegen v.181.20 und v.181.22
NVIDIA ForceWare Treibervergleich Version 181.20 vs. Version 181.22
ATi Treibervergleich Catalyst 8.10 vs. Catalyst 8.12
Die Entwicklungsgeschichte von DirectX
Alle Artikel hier...

Grafikkarten
Zum günstigen Preis?

Info

Treiber

3dfx Grafikkarten
ATi Grafikkarten
Matrox Grafikkarten
nVIDIA Grafikkarten
PowerVR Grafikkarten
S3 Grafikkarten
SIS Grafikkarten
Xabre Grafikkarten
XGI Grafikkarten

Chipsatztreiber für Mainboards von ATi, nVIDIA, VIA usw...

Info
Fuß-Info


3DChip - Das Grafikkarten Onlinemagazin mit News, Informationen, Reviews, Treibern, Tweaks,
Grafikkartentools, Overclocking und jeder Menge nützlicher Downloads für Grafikkarten...

3DChip v.2.7 Unsere Webseiten sind mit einer Auflösung von 1024x768 Pixel mittlere Schriftart
am besten lesbar, getestet wurde mit Internet Explorer 6.0 Netcape 7.0, Mozilla 1.7

3DChip ist unter folgenden Domains erreichbar 3dchip.de, 3dchip.com,3dchip.eu , 3dchip.net, 3dchip.org,
Das Forum erreicht ihr unter
3dchip.com

3DChip - Das Grafikkarten Onlinemagazin Copyright 2001-2011